Auslandsüberweisung: Azimo

AzimoAzimo ist ein noch vergleichsweise junger, aber sehr moderner Geldtransfer-Anbieter, der 2011 in London gegründet wurde. Aufgrund seines innovativen Geschäftsmodells und günstigen Gebühren konnte sich Azimo innerhalb weniger Jahre auf dem Markt etablieren und gehört heutzutage zu den beliebtesten Anbietern.

Vorteile

  • einer der günstigen Anbieter für internationale Geldtransfers
  • Geld versenden in 195 Länder
  • vielfältige Zahlungsarten
  • Anmeldung & Identitätsüberprüfung einfach und unkompliziert über die Webseite
  • schneller Geldtransfer innerhalb eines Werktages
  • praktische Azimo App mit vielen Zusatzfunktionen
  • Nachverfolgung des Geldtransfers jederzeit möglich

Nachteile

  • ausschließlich online verfügbar
  • Überweisung auf Bankkonto nur werktags während der Banköffnungszeiten
  • Marge bei der Währungsumrechnung

Erklärtes Unternehmensziel bei der Gründung war, eine kostengünstige Alternative zu den teilweise sehr teuren Auslandsüberweisungen vergleichbarer Anbieter zu bieten. Nach Meinung von Unternehmensgründer Michael Kent haben es die Kunden, die ihr hart verdientes Geld an Familienangehörige ins Ausland schicken, verdient, dass auch möglichst viel von der überwiesenen Summe dort ankommt. Genau in dieser Hinsicht besteht jedoch das Problem vieler Nutzer, die Geld ins Ausland überweisen. Nicht nur die eigentliche Transaktionsgebühr fällt ins Gewicht, sondern auch die Wechselkursgebühren, an denen die meisten Anbieter sehr gut verdienen.

Zahlungsarten

  • Bargeldabholung
  • Bankeinlage
  • SWIFT-Zahlung
  • Mobile Wallet
  • Handaufladung
  • Hauslieferung

195 Zielländer und 73 Währungen

Azimo wird jedoch nicht nur für Geldüberweisungen im Familien- und Freundeskreis, sondern für geschäftliche Zwecke genutzt. Abhängig von der Höhe der Geldsumme beginnen die Gebühren ab 2,99 Euro und sind teilweise bis zu 90 Prozent günstiger als bei den Banken. Finanzexperten sagen dem innovativen Startup-Unternehmen eine gute Zukunft voraus, denn Azimo hat sich aufgrund seiner günstigen Kostenstruktur und reibungslosen Infrastruktur zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten der etablierten Marktführer entwickelt.

Die Art des Versands bestimmt die Gebühren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass nicht in allen 195 Ländern alle Versandarten angeboten werden. Für die Bargeldabholung stehen 270.000 Auszahlungsstellen zur Verfügung. Azimo arbeitet mit 20.000 Banken zusammen und unterstützt die Zahlung in 73 Währungen. Das Geschäftsmodell ist komplett online-basiert, eigene Niederlassungen wie Western Union unterhält Azimo nicht.

Azimo-App

Um den Service von Azimo nutzen zu können, müssen sich die Kunden auf der Webseite oder über die App registrieren und über ein Girokonto verfügen. Die Registrierung auf der Webseite fragt alle nötigen persönlichen Daten wie Name, Bankkonten und E-Mail-Adresse ab. Die einzelnen Schritte sind selbsterklärend und die Registrierung innerhalb weniger Minuten erledigt. Das überwiesene Geld erreicht den Empfänger in der Regel innerhalb eines Tages.

Kundendienst

Wird die Überweisung nicht über das Handy, sondern per Bankkonto durchgeführt, muss sich Azimo an die Öffnungszeiten der Banken halten. Daher sind Überweisungen nur an den Werktagen möglich. Im Fall von Problemen und Fragen können sich die Kunden an den Kundenservice wenden, der Werktags in der Zeit von 10:00 bis 19:00 Uhr besetzt ist. Der ausführliche FAQ-Bereich beantwortet vielleicht schon einige Fragen im Vorfeld.

Ein kurzer Überblick über die Konditionen

  • Kosten zwischen 1 Euro bis 12 Euro
  • Geldtransfers sind bereits ab einem Euro möglich
  • Wie alle Geldtransferanbieter verdient auch Azimo an der Wechselkursgebühr
  • Die Gebühren entrichtet der Versender
  • Ausschließlich Onlineservice, keine Niederlassungen
  • Azimo ist nur für den sicheren Geldtransfer verantwortlich, ein Käuferschutz und Treuhandservice besteht nicht.

Einer der günstigsten Anbieter auf dem Markt

Zwar verdient auch dieser Dienstleister an den Wechselkursgebühren, doch diese sind deutlich geringer als bei vergleichbaren Anbietern. Mit einem Anbietervergleich lässt sich feststellen, dass Azimo eine der günstigsten Optionen ist, wenn es darum geht, Geld ins Ausland zu schicken. Die zur Verfügung stehenden Länder sind übersichtlich auf der Homepage aufgelistet. Der Versender wählt ein Land und gibt im linken Feld den gewünschten Betrag ein. Per Pfeil öffnet sich ein Drop-Down-Feld. Hier wählt der Versender das Versandland, zum Beispiel Österreich. Der Eurobetrag wird sogleich in die Zielwährung umgerechnet. Unter diesem Feld werden die Transaktionsgebühren und der Umrechnungskurs angezeigt. Übersichtlicher und einfacherer geht es nicht.

Besonders günstig ist dieser Anbieter für den Geldempfänger im Zielland, denn der komplette Überweisungsbetrag kommt bei ihm an, da die Gebühren vollständig durch den Versender gezahlt werden. Bei der Zielbank fallen keine Wechselgebühren an, da Azimo den Geldbetrag vor dem Absenden umwandelt und in der Zielwährung überweist.

Praktisch ist der Geldtransfer mittels Handy, der sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit erfreut. Auch hier geht das innovative Unternehmen mit der Zeit und bietet die gut durchdachte Azimo App an. Die Kreditkartennummer wird einfach über die App eingescannt. Die App verfügt über weitere praktische Zusatzfunktionen. So kann der Sender den Weg des Geldes jederzeit verfolgen und Nachrichten erhalten, wenn der Betrag beim Empfänger eingegangen ist. Die erste Überweisung per App ist gebührenfrei. Auf diesem Weg kann der Versender auch das Guthaben des Empfängers aufladen oder an eine elektronische Geldbörse (Wallet) senden. Diese praktischen Dienste stehen bisher jedoch nur in wenigen Ländern zur Verfügung, werden jedoch ausgebaut.

Sicherheit, Regulierung und Identitätsüberprüfung

FCAAzimo ist keine Bank, sondern ein Finanzdienstleister und wird als solcher von der britischen Bankenaufsicht Financial Conduct Authority reguliert. Der Anbieter ist Inhaber einer gültigen Banklizenz für den internationalen Geldverkehr und unterliegt europäischem Recht. Die Regulierungsvorschriften der britischen Bankenaufsicht gelten als eine der schärfsten weltweit. Kunden von Azimo können sicher sein, dass im Fall von Unregelmäßigkeiten umgehend staatliche Maßnahmen ergriffen werden und ihr Geld sicher ist. Der Dienstleister arbeitet mit denselben Verschlüsselungstechniken wie niedergelassene Banken.

Die Identitätsüberprüfung findet über eine Kopie eines gültigen Ausweisdokumentes statt, das bestätigt, dass sich die Nutzer, die sich bei Azimo registrieren, auch die rechtmäßigen Kontoinhaber sind. Die Bestätigung des Kontos und die Identitätsüberprüfung dauern in der Regel nicht länger als 24 Stunden. Auf diese Weise werden Betrug, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verhindert. Als regulierter Finanzdienstleister muss Azimo in dieser Hinsicht viele Vorschriften und Gesetze beachten und einhalten. Das Unternehmen bietet eine 100 % Geldzurück-Garantie, mit der Kunden im Falle von Überweisungsstornierungen oder Ablehnungen durch die Partnerbanken ihr Geld in der Ausgangswährung auf ihr Bankkonto oder Kreditkarte erstattet bekommen.

Vergleich: Bank Austria vs. Azimo

Überweisung von 1.000 € von Österreich in die USA. Offizieller Devisenwechselkurs zum Zeitpunkt des Vergleichs: 1 € = $1,186

Bank AustriaAzimo
Spesen18,50 €*0 € für Neukunden, im Anschluss 2,99 €
Dauerbaldmöglichst1-3 Werktage
Wechselkurs1,1831,164
* Bei Überweisungen mit Banken können abhängig von der gewählten Spesenoption noch weitere Kosten entstehen.

Fazit

Azimo punktet durch leicht zu bedienende Funktionen und eine günstige Gebührenstruktur. Die Transfergebühren und Wechselkurse werden transparent auf der Webseite dargestellt. Wer das transferierte Geld nicht innerhalb weniger Minuten braucht und keinen Wert auf Niederlassungen zur Bargeldeinzahlung legt, ist bei diesem Anbieter bestens aufgehoben.

Mit einer Registrierung über diese Seite und dem Gutscheincode SV10RABATT schenkt Azimo Neukunden 10 €. Damit ist die erste Überweisung in den meisten Fällen kostenlos.

Diese Seite teilen:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.